Der Sonnenwind

Aufgrund der hohen Temperatur der Sonnenkorona können die in ihr enthaltenen Teilchen eine so hohe Geschwindigkeit erreichen, dass sie dem Gravitationsfeld der Sonne entfliehen. Das Gas, das auf diese Weise aus der Sonne austritt, wird als Sonnenwind bezeichnet.

Sehen kann man den Sonnenwind zum Beispiel anhand eines Kometenschweifs, der sich immer auf der sonnenabgewandten Seite erstreckt. Beobachtungen und Messungen der Raumsonden haben ergeben, dass die Geschwindgkeit des Sonnenwinds nahe der Erde ungefähr 400km/sec und die Dichte der Teilchen (Protonen und Elektronen) ungefähr 5 pro cm3 beträgt.